Leichte Sprache

Blog

In unserem Blog finden Sie aktuelle, spannende und informative Artikel und Interviews mit Experten und Expertinnen der Trägereinrichtungen und anonymisierte Erfahrungsberichte zu Themen rund um die psychische Gesundheit. Die Blogbeiträge bieten einen Einblick in gemeinsame Angebote der Trägereinrichtungen und geben gleichzeitig einen Überblick über trägerindividuelle Themenschwerpunkte. 

Wir legen großen Wert darauf, dass die Texte und Informationen auf Curamenta inhaltlich korrekt sind. Deswegen stützen wir uns bei der Erstellung der Artikel auf die Expertise der Mitarbeitenden unserer Trägereinrichtungen und achten darauf, dass die Inhalte fachlich geprüft werden. Wir möchten, dass Sie bei uns seriöse, verlässliche und verständliche Informationen erhalten. 

 

„Ich überlasse der Angst nicht länger mein Leben“

2018 entwickelt die österreichische Psychologin Klara Hanstein eine schwere Angststörung mit Panikattacken. Schließlich traut sie sich kaum mehr aus dem Haus. Heute teilt sie in ihrem Buch, ihrem Blog und auf Social Media mit anderen Menschen, was ihr schließlich geholfen hat. Welchen Umgang hat sie persönlich mit der Angst gefunden?

„Pausen sind die beste Therapie“

Wer von einer Autismus-Spektrum-Störung betroffen ist, nimmt die Welt anders wahr als „neurotypische“ Menschen. Dr. Dagmar Evers, Psychologin an der LVR-Klinik Viersen, setzt in der Behandlung autistischer Mädchen und Frauen deshalb auf Erklären. Und auf Strategien, um starke Reize immer besser ausgleichen und selbstbestimmt am Leben teilhaben zu können.

„Mädchen und Frauen passen sich stark an“

Sie leiden unter Depressionen, Ängsten oder Zwängen, doch das sind bei manchen Mädchen und Frauen die Folgen einer unentdeckten Autismus-Spektrum-Störung. „Die Dunkelziffer der Betroffenen ist hoch“, sagt die Psychologin Dr. Dagmar Evers von der LVR-Klinik Viersen, die sich für eine bessere Diagnostik des weiblichen Autismus einsetzt. Denn dieser äußert sich ganz individuell und zumeist anders als bei Jungen.

„Männer meinen, alles allein bewältigen zu müssen“

In seinen dunkelsten Stunden wollte sich Armin Rösl das Leben nehmen – ein sechswöchiger Klinikaufenthalt hat dem Journalisten geholfen, seine schwere Depression zu überwinden. Heute engagiert er sich ehrenamtlich als Leiter einer Selbsthilfegruppe und in der Deutschen DepressionsLiga e.V.. Von seinen Erfahrungen profitieren vor allem auch jene Männer, die eine psychische Erkrankung nicht wahrhaben wollen. Warum fällt es Männern oft so schwer, sich um ihre Psyche zu kümmern?

 

Erste Hilfe für psychische Gesundheit

Fast 20.000 Menschen haben sich in Deutschland bereits zu Ersthelferinnen und Ersthelfern für psychische Gesundheit ausbilden lassen. Nach internationalem Vorbild vermittelt das Programm „MHFA Ersthelfer“ das entsprechende Wissen an Laien. Auch Vitos Rheingau bietet diese Kurse an. Wozu dienen sie und was lernt man darin?